Rund um Grünsfeld - Radtour

Tourdaten:
Länge 38 km
Geringe Steigung
Gut ausgebaute Wirtschaftswege bzw. Kreisstraßen zwischen Paimar und Krensheim, sowie Wittighausen und Zimmern.

 

Grünsfeld - Das Renaissance-Rathaus:
Ein Schmuckstück Grünfelds: Das Renaissance- Fachwerkrathaus.
Im Hintergrund erhebt sich der Turm der Stadtkirche Peter und Paul, einer der höchsten in Tauberfranken, vor allem dank seiner eigenwilligen Dachkonstruktion.

Grünsfeld-Hausen - Die Achatiuskapelle:
Ein Doppel-Oktogonbau aus der Kreuzritterzeit. Mit einiger Sicherheit sind Eindrücke des Bauherren aus dem Kreuzzug in die Architektur eingeflossen. Als Vorbild für den hierzulande ungewöhnlichen achteckigen Grundriss könnte die Grabeskapelle in Jerusalem gedient haben.

Krensheim - Die Barockkirche:
Die äußerlich eher unscheinbare Dorfkirche birgt ein ansehnliches Innere: das barocke Altarensemble und die Kanzel.

Oberwittighausen - Die Sigismundkapelle:
Ein Oktogonbau aus der Kreuzritterzeit (um 1150) vermutlich auf einem heidnischen Quellenheiligtum erbaut. Mit einiger Sicherheit sind, wie bei der "Zwillingsschwester", dem Doppeloktogonbau der Achatiuskapelle in Grünsfeld-Hausen, Eindrücke der Bauherren aus dem Kreuzzug in der Architektur eingeflossen.
Allerlei Geheimnisse ranken sich um die Kapelle: Was bedeuten die Ornamente im Eingangsportal? Sind sie nach einer teilweisen Zerstörung der Kapelle im 30jährigen Krieg bei einem Wiederaufbau "durcheinander gewürfelt" worden? Spielen "esoterische" Erfahrungen der Kreuzritter im Nahen Osten bei den Symbolen eine Rolle?
Auch die Kirche selbst birgt noch manches Geheimnis, vom "Geheimgang" innerhalb der dicken Mauern zum Turm, bis zu einem noch heute nicht geöffneten Gewölbe, das 1810 bei einer weiteren Renovierung unter einer Sandsteinplatte (noch heute an der Rückwand der Kirche) entdeckt, aber ungeöffnet wieder verscharrt wurde.

Zimmern - Pfarrkirche:
Erbaut von J.M. Fischer, einem Schüler Balthasar Neumanns. 

Interessant sind vor allem die schönen Barockaltäre im Inneren der Kirche.

Lauda - Gerlachsheim:
Eine für die Gegend typische Brücke mit Brückenheiligen. Hier treffen wir gleich vier an der Zahl: Kilian, den Schutzpatron der Franken, Nepomuk, den auf Tauberbrücken beinahe unvermeidlichen, Burkhard und Michael, denn es darf ruhig auch mal ein (Erz-)Engel sein. Die Brücke führt bei Gerlachsheim über den von Grünsfeld kommenden Grünbach, der unweit davon in die Tauber mündet. Im Hintergrund heben sich die Türme der barocken Klosterkirche ab. 

Das ursprüngliche Kloster von "Lützel-Luden" (="Klein-Lauda", wahrscheinlich im späten 12. Jahrhundert gegründet) war ein Damenstift für die Töchter des fränkischen Adels und mag etwa an dieser Stelle in Richtung des heutigen Bahnhofs gestanden haben.

Familie Haag
Grünewaldstraße 8
97980 Bad Mergentheim Ortst. Stuppach 

Telefon: 07931 3304
Fax:       07931 479734 

www.rose-stuppach.de 

Das Gasthaus erwartet Sie
Entdecken Sie unter Anderem die Stuppacher Madonna, während Ihrem Aufenthalt in unserem gemütlich eingerichteten Gasthaus mit 13 Zimmer und einer saisonal gut bürgerlichen Küche aus der Region. 

- gemütlich eingerichteten Gaststube mit 80 Sitzplätzen
- Biergarten
- Gut bürgerliche Küche bis hin zu Gerichten der gehobenen Küche
- Für Fahrradfahrer wird eine abschließbare und kostenlose 
  Fahrradgarage bereitgestellt
- Mitglied im ADFC

Zimmer:
- 13 gemütliche modern eingerichtete Gästezimmer 
  mit Dusche/WC und TV-Geräten
Preise EZ ab EUR 34,- pro Nacht / DZ ab EUR 57,- pro Nacht
- alle Preise inkl. Frühstück