Burg Krautheim

Der ursprüngliche Sitz der Herren von Krautheim war das im Tal gelegene Altkrautheim.

Doch 1220 wurde der Wohnsitz auf die Höhe verlegt und oberhalb der Jagsttals wurde eine Burg errichtet. Durch Heirat gelangte die wehrhafte Anlage an Gottfried von Hohenlohe, welcher allgemein sehr geachtet und geschätzt wurde.

Seine treue Ergebenheit gegenüber der Kaiserin führte dazu, dass er während längerer Abwesenheit von Friedrich ll 1239 und 1246 mit der Bewahrung der Kleinodien wie Zepter, Krone und Reichsapfel beauftragt wurde und die Verwaltung des deutschen Reiches übernahm.

Nach Zerstörung durch den Bauernkrieg wurde die Burganlage wieder aufgebaut unter Verwendung von Teilen der alten Anlage und gehört heute zu den besterhaltenen Staufischen Burgen.

Ein Abstecher zur Burg lohnt sich. Man gelangt dorthin durch Überqueren der Götzstraße auf die Bergstraße. In einer scharfen Linkskurve biegt man an einer Gaststätte auf das schmale Sträßchen und erreicht hier die Burg.

Informationen:
Bürgermeisteramt Krautheim
Burgweg 5, Telefon: 06294/9812

Besichtigung:
01.05. bis 30.09.: Samstag, Sonntag und Feiertag 
von 14.00 Uhr - 17.00 Uhr oder nach Voranmeldung
Führungen ganzjährig möglich.

Weitere Infos bei der Deutschen Burgenvereinigung, 
Landesgruppe BW, Tel. 07142/52348

Bahnhofstraße 1
97956 Werbach-Gamburg

Fon: 09348 660
Fax: 09348 660

www.gaestehaus-Martin.de

Ab 40- Euro /ÜF
- Kinderfreundlich
- Allergikerfreundlich
- Nichtraucherzimmer
- Gartenanlage
- Fahrradverleih
- Alle Altersklassen